10.05.2016

EXPORT BARCELONA bringt Städte ins Gespräch

«Export Barcelona» zeigt junge Wohnbauarchitektur aus der Stadt, wo viele Schweizer Architektinnen und Architekten entscheidende Lehrjahre verbracht haben. Sozialen Wohnungsbau im städtischen Kontext, städtebauliche Interventionen, die sich nicht in der Anlage grüner Siedlungen erschöpfen, sondern auch städtisch-dichte Wohnformen erkunden. Die Kuratoren des Cities Connection Project CCP Xavier Bustos Serrat und Nicola Regusci (geboren in Lugano) bringen neben Architektur auch katalanische Architektinnen und Architekten nach Zürich. Die Vernissage am Mittwoch 11. Mai im Architekturforum Zürich und Führungen am Donnerstag 12. Mai geben die Gelegenheit zur Diskussion und Kontaktaufnahme.

Zwar halten Krise und Sparwut Spanien immer noch fest im Griff, und Architektinnen und Architekten haben gegenwärtig wenig Möglichkeiten, zu bauen. Die realisierten sozialen Wohnbauprojekte der letzten Jahre in Barcelona zeigen Ansätze, die sich in erfrischender Art vom Mainstream in der deutschen Schweiz unterscheiden. Es gibt also einiges zu diskutieren und zu lernen.

Die vom BSA Zürich geförderte Veranstaltung ist nach IMPORT TICINO und IMPORT GENEVA das dritte Austauschprojekt von Xavier Bustos und Nicola Regusci. Wie diese ist es von einem lesenswerten Katalog begleitet. Und das Networking geht weiter: Austauschprojekte mit Antwerpen (vgl. wbw 3-2016) und anderen europäischen Städten sind in Vorbereitung.

— Daniel Kurz
© Adrià Goula
Anzeige