21.10.2015

Hemmungslose Architektur

Einfach losfahren, ins Auto steigen, die Strasse nach Osten nehmen, tief hinein in die unendliche asiatische Landmasse: Das Schweizer Künstlerduo Taiyo Onorato & Nico Krebs hat einen langen Road Trip unternommen und ist von Zürich bis in die Mongolei gefahren. Sie durchquerten zahlreiche Länder, die es zwar schon seit Ewigkeiten gibt und die als Staaten doch erst seit Kurzem existieren, fuhren durch weite, leere Landstriche und trafen auf allerlei pompöse Städte und Architektur – in Auftrag gegeben von hemmungslosen Diktatoren, beflissen ausgeführt von Architekten und Bauunternehmen, auch und vor allem aus dem Westen. Doch es geht um weitaus mehr als nur das Gebaute: Auf ihrer Reise begegneten Onorato & Krebs einer ganzen visuellen Kultur, die in der westlichen Welt entweder gar nicht oder nur als Klischee bekannt ist. Das Manko behebt nun ihre Ausstellung Eurasia im Fotomuseum Winterthur, in der die Bilder und Filme, die sie von unterwegs mitbrachten, zu sehen sind; Vernissage ist am Freitag, 23. Oktober, die Ausstellung dauert vom 24. Oktober bis 14. Februar 2016.

— Caspar Schärer
© Taiyo Onorato & Nico Krebs, Wedding Palace, 2013
Anzeige