12.05.2016

Junge ArchitektInnen Schweiz

Ab heute ist unsere neue online-Rubrik JAS Junge ArchitektInnen Schweiz aufgeschaltet. Jeden Monat stellen wir hier ein junges Architekturbüro vor, von dem wir glauben, dass seine Arbeit vielversprechend ist. Das Kürzel JAS ist bewusst mit Anklang zu BSA oder FAS gewählt, denn wir sind als Zeitschrift des Bundes Schweizer Architekten immer auch Königs- und Königinnenmacher – nicht so schnell wie die Hasen, dafür aber vielleicht mit etwas längerem Atem.
In diesem Sinne ist das neue online-Schaufenster eine Einladung an junge Architekturschaffende, sich in den Diskurs in unserer Zeitschrift einzuschalten ohne gleich vor der alten Tante werk in Ehrfurcht zu erstarren. Wir sehen das spielerisch und gut schweizerisch: Mit einem JAS ist man dabei!
Die drei ersten Büros Kunik de Morsier, Furrer Jud und Schneider Türtscher unterscheiden sich sehr stark: im Charakter ihrer Bauten, in der Präsentation und in ihrem Mission Statement, mit dem sie sich und ihr Denken hier vorstellen. Stöck Wyys Stich.

— Die Redaktion
© Shutterstock
Anzeige