22.10.2020

Kunst und Bau in Bern

Die Ausstellung zu «Basis Kunst und Bau» ist in Bern an zwei Orten präsent: In der Stadtgalerie sind historische Beispiele aus Osteuropa zu besichtigen sowie Zeitgenössisches aus Bern. An der Hochschule werden laufende Verfahren zu Kunst-und-Bau-Wettbewerben in der Stadt Bern ausgestellt und die Zukunft von Kunst und Bau diskutiert. Budgetkürzungen und schwindender gesellschaftlicher Rückhalt bringen die Kunst und Bau und die Kunst im öffentlichen Raum heute in eine prekäre Situation. So erhofft sich der veranstaltende Verein BAKUB Erkenntnisse durch einen Rückblick in die DDR und die ČSSR der 1970 und 1980er Jahre – mit der Frage verbunden: Welche künstlerischen Macharten funktionierten damals? Ausgestellt werden beispielsweise die Beton-Formsteine der Dresdner «Produktionsgenossenschaft Kunst am Bau», die noch heute Brandwände von Hochhäusern wie Pavillons zieren. Sie sind unübersehbarer Teil des öffentlichen Raums bis heute. In der ČSSR sind in 20 Jahren bis 150 000 Werke entstanden. Ein kleiner Ausschnitt wird in Bern mit dem Atlas-Projekt des zeitgenössischen Prager Künstlers Pavel Karous vorgestellt.

— Roland Züger

Ausstellung:
Basis Kunst und Bau
Macharten von Ost bis West

23.10. – 5.12.2020
Stadtgalerie Bern
Waisenhausplatz 30, 3011 Bern
Podiumsgespräch: 13.11.2020, 18 Uhr

13.11. – 19.12.2020
Hochschule der Künste Bern
Fellerstrasse 11, 3027 Bern
Tagung: 12.11.2020

www.bakub.org

© Formsteine: Karl-Heinz Adler und Friedrich Kracht; Bild: Uwe Walter
Anzeige