18.08.2020

Paris buchen

Für die meisten Schweizerinnen und Schweizer sind die Sommerferien nun definitiv vorbei. Nur noch die prallgefüllten Fotospeicher der Handys zeugen von den erholsamen Tagen. Wer beim Aussortieren der Sommerfotos in Melancholie verfällt, dem legen wir eine Abhilfe ans Herz: Gleich die nächste Reise ins Auge fassen – zum Beispiel nach Paris.

Mit dem Heft Grand Paris werfen wir einen frischen Blick auf das Architekturschaffen und die Stadtentwicklung in der französischen Metropole. Paris boomt und hat selbst in den nächsten Jahren noch ein unglaubliches Wachstum vor sich. Der Motor dahinter liegt im Entwicklungsprojekt Le Grand Paris. Seit 2007 wird an einem 200 Kilometer langen Ring um die Hauptstadt gebaggert, um die Banlieues besser an die Kernstadt anzubinden. Eine kritische Einschätzung dazu hat der Journalist Günther Liehr für uns verfasst. Ob das grosse Versprechen eine Besserung bringt, oder der Immobilienspekulation Vorschub leistet, wird erst in ein paar Jahren sichtbar sein.

Bereits jetzt ein neues Stadtgefühl verströmen die umgebauten Plätze im Zentrum. Unter der Ägide der sozialistischen Bürgermeisterin Anne Hildago sind die berühmten wie steinernen Plätze von vielen Verkehrsspuren befreit und begrünt worden. Mittlerweile ist Hildago für die nächste Amtszeit bestätigt und will sogar nochmals nachlegen. Man darf gespannt sein. Einen Vorgeschmack ihrer rot-grünen Politik bekommt man auf der Place de la République, Bastille oder Nation, die im Heft vorgestellt werden.

Für den Spaziergang zur aktuellen Bauproduktion haben wir einen Reiseführer zusammengestellt.

Eine gute Reise.

— Roland Züger

Wer gerade in Paris war, dem sind die weiteren Städtehefte aus dem Werk-Archiv empfohlen. Unsere Longseller altern kaum und sind ideale Reisebegleiter. Sie profitieren aktuell von bis zu 30% Rabatt auf unseren Städteheften:

Berlin im Boom (wbw 7/8 – 2019)
Zürich: Ersatzwohnbau (wbw 9 – 2018)
München (nur noch digital erhältlich) (wbw 10 – 2017)
Basel (wbw 9 – 2016)
Antwerpen (wbw 3 – 2016)
Wien (wbw 7/8 – 2013)
Porto (wbw 7/8 – 2012)
Gent (wbw 7/8 – 2011)
Nantes (wbw 7/8 – 2010)

© Giaime Meloni
Anzeige