Part…, Party…, Partizipation

Gerade hat die Kooperative Grossstadt aus München für ihr erstes realisiertes Wohnprojekt den Deutschen Architekturpreis eingeheimst. Als Ergebnis ihres offenen Architekturwettbewerbs konnten das Team Summacumfemmer mit Juliane Greb ihren Erstling realisieren. Chapeau! Die Grundrisse des Wohnhauses sind so einfach wie ihre Schaltmöglichkeiten raffiniert. Es ist ein erfrischendes Projekt, nicht allein wegen seiner Farben – wie die Bilder des preisgekrönten Hauses zeigen.

Kaum ist der Schampus ausgetrunken, folgt schon der nächste Streich. An der Metzgerstrasse in München-Haidhausen soll ein weiteres Wohnhaus partizipativ, also gemeinsam mit den zukünftigen Bewohnenden entwickelt werden. Dafür hat die Kooperative eine eigene Planungsmethode entwickelt, die sie «Open Plan Open Decision»  nennen. Zentral an der Methode: Alle Teilnehmenden sind später Mitverfassende des Gebäudes und deren Mitwirkung wird auch vergütet. Lust aufs Experiment, einmal anders zu entwerfen? Wer mitmachen will, kann sich bis zum 18.2. auf der Webseite registrieren.

Gesucht sind interessierte Planerinnen und Planer aus den Bereichen Architektur, Tragwerksplanung, Haustechnik, Bauphysik, Brandschutz, Freiraum und Nachhaltigkeit.

— Roland Züger

Bilder des preisgekrönten Hauses

Mitmachen bei einem weiteren Gebäude: metsometso.op-od.de

Mehr zur Open Plan Decision (OP-OD)

Anzeige