28.04.2016

Verhinderter Tessiner Wettbewerb: cmd-z/strg-z

In unserer werk-notiz vom 9. März haben wir berichtet, dass die Tessiner Konferenz der Ingenieurs- und Architektenverbände CAT Einspruch gegen eines der aktuell grössten öffentlichen Bauvorhaben erhoben hat. Anlass dazu war, dass der kantonale Spitalverband (EOC) bei der Planung für die Intensivmedizin im Ospedale Civico Lugano auf die Auslobung eines Architekturwettbewerbs verzichtet hat.

CAT und EOC haben nun eine gemeinsame Lösung gefunden – «un accordo molto positivo», wie es im Pressekommuniqé heisst: binnen drei Monaten (!) soll in Zusammenarbeit mit der CAT ein Projektwettbewerb ausgeschrieben werden. Die einvernehmliche Lösung befriedige die Interessen der beteiligten Fachverbände genauso wie diejenigen des Spitalverbands und sei kompatibel mit dessen generellem Zeitplan: Der Baubeginn ist weiterhin für 2018 geplant.

Die Einigung ist erfreulich, auch weil es den notorisch zerstrittenen Tessiner Berufsverbänden gelungen ist, mit einer gemeinsamen Initiative ein unumstösslich erscheinendes Fait accomplit rückgängig zu machen. Die Einigung ist im Einvernehmen und im Interesse der Allgemeinheit erfolgt und stärkt so die Position der Planenden (nicht nur im Tessin). Ob es gelingen wird, das Ansehen der Architektur in der Tessiner Öffentlichkeit zu verbessern, ist nun auch davon abhängig, ob ein Projekt gewählt wird, welches das erwirkte Vertrauen auch in einen glaubwürdigen und kommunizierbaren Mehrwert verwandelt.

— Tibor Joanelly
© tipress
Anzeige