17.11.2022

werk, Debatte heisst unsere neue Buchreihe

Die erste Ausgabe der neuen Buchreihe ist lanciert. Zum Thema der Baukultur haben wir ein Lesebuch mit sieben Texten zusammengestellt. Sie stammen aus der Rubrik «Debatte» und sind im Buch handlich griffbereit. Weitere Debattenbücher werden folgen, an Themen mangelt es nicht.

Das Thema Baukultur macht den Auftakt, denn Baukultur geht uns alle an. Nach langanhaltender Hochkonjunktur und tiefgreifender Transformation unserer Umwelt verschafft sich heute ein vielstimmiger Chor Gehör, der in diesen Umwälzungen nach baukultureller Qualität ruft, die wir vielerorts vermissen. Seit fünfzig Jahren ist dabei auch die Stimme des Wakkerpreises des Schweizer Heimatschutz zu vernehmen. Die Erfahrung der Wakker-Gemeinden spielen deshalb im Debattenbuch eine zentrale Rolle. So entstand die Ausgabe zum Thema «Baukultur» in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Heimatschutz und der Hochschule Luzern HSLU.

Die Debatte verdient unsere breite Aufmerksamkeit, auch wenn sie viele, auch nicht quantifizierbare Facetten in sich vereint. Diese betreffen das Selbstverständnis von Architektur und Stadtplanung genauso wie die Arbeit von Verwaltungen oder von Fachkommissionen in den Gemeinden. Baugesetze, Normen und Inventare müssen dabei auf ihre Zukunftstauglichkeit überprüft werden. Aber auch das Vermitteln von Wissen, die Berufsbildungsmöglichkeiten oder der professionelle Austausch sollen bei der Diskussion um die Baukultur miteinbezogen werden. Und manchmal übersehen wir das Naheliegende: Beispielsweise von Schönheit ist in der Baukulturdebatte meist nicht die Rede.

All diese Facetten finden sich in den Texten im vorliegenden Buch, geschrieben von engagierten Praktikern, neugierigen Forscherinnen, offenen Politikern oder interessierten Mitarbeiterinnen der Verwaltungen: Barbara Meyer, Roman Hanimann, Tibor Joanelly, Roland Züger, Alexa Bodammer, Caroline Näther, Timo Walker, Patrick Thurston, Oliver Streiff und Melchior Fischli.

Nebst der anregenden Lektüre besticht jedes Buch der Reihe dank seiner hochwertigen Ausführung als Gastgeschenk: so stilvoll und kultiviert wie eine gute Flasche Wein. In wenigen Jahren werden sich die Debattenbücher zu Sammelobjekten entwickeln, denn sie verbinden die prägnantesten Stimmen der hiesigen Diskurse. Sichern Sie sich Ihr Exemplar im Shop.

— Roland Züger
© Verlag Werk AG
Anzeige