06.04.2016

Wettbewerb Architekturkritik

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums dieser Zeitschrift haben wir vor genau zwei Jahren und an dieser Stelle einen Wettbewerb für Architekturkritik ausgelobt. Angesprochen waren junge Architekturstudierende und Berufseinsteigende, die das 35. Altersjahr noch nicht abgeschlossen hatten. Dem Aufruf folgten knapp 40 Autoren und Autorinnen, eine stattliche Anzahl angesichts dessen, dass es offenbar Mut braucht, sich beim ehrwürdigen werk zu exponieren. Von den eingesandten Texten haben wir im letzten Jahr acht publiziert, die Gewinner wurden für ihre scharfen, präzisen oder auch humorvoll gezeichneten Analysen mit je einem Abo belohnt. Nun schreiben wir den Wettbewerb erneut aus, und die erstmalige Teilnehmerin Lucia Gratz begrüssen wir Redaktoren neben den bisherigen Juroren Yves Dreier und Felix Wettstein als neues Mitglied im Preisgericht. Die Teilnahmebedingungen sind gegenüber dem letzten Jahr unverändert, das Prozedere ist bis auf eine kleine Neuerung dasselbe: Interessierte melden sich unter erstling@wbw.ch per Mail. Sie erhalten eine Liste mit Bauten, von denen wir glauben, dass sich eine Kritik lohnt. Selbstverständlich können auch andere junge Architekturschaffende entdeckt werden; die Liste soll dazu dienen, dass sich das Spektrum nicht mit Le Corbusier oder Angelo Mangiarotti erschöpft. Weiterführende Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier.

— Die Redaktion
© Lucas Peters
Anzeige