JAS N° 64 – Viola Valsesia, Zürich

Auf die Umgebung eingelassen

Viola Valsesia (1981) studierte Architektur an der ETH Zürich und ist heute als freie Bühnenbildnerin und selbständige Architektin tätig. Ihre Wurzeln hat sie im Tessin und in der Toskana: in sonnigen, südalpinen Tälern. Als Architektin mit Erfahrung im Theater entwirft sie Räume, die vielfältige Perspektiven und Möglichkeiten anbieten, die den Horizonten erweitern und die Kommunikation fördern.

— Jenny Keller, 12.04.2021

Was ist Dir wichtig im Denken und Entwerfen?

Ich suche nach einer Sprache, die ihre Wurzeln in der bestehenden Umwelt und Geschichte hat. Dabei sind mir bebaute Strukturen und die natürliche Umgebung wichtig. Diese mit zeitgenössischen Möglichkeiten, Mitteln und Herausforderungen zu vereinen und dabei etwas selbstverständlich Neues zu schaffen, ist mein Ziel: Eine Architektur, die langfristige Qualitäten aufweist und Spielraum für die Nutzer schafft. Die Arbeit entwickle ich im Dialog und der Auseinandersetzung mit den Nutzern und dem Kontext. Dieser Austausch fördert Kreativität und Diversität.

Wie zeigen sich diese Aspekte im Haus in Vira Gambarogno?

Wir haben bei der Planung sehr viel diskutiert. Über das Grundstück mit seinen Tieren und Pflanzen; über die Farben, die Gerüche und Geräusche jeder Jahreszeit; über das Dorfleben und die Nachbarschaft. Über die Nutzung und die Vorstellung von Gemütlichkeit, Geborgenheit und Ästhetik. Aus diesen Gesprächen haben sich prägende Themen herauskristallisiert: Das sanft geneigte Dach mit seiner schützenden Form, die vielfältige Bezüge zwischen Innen- und Aussenräumen, die warme Materialisierung.

Wir haben uns von der Umgebung und den vorhandenen Typologien inspirieren lassen und Lösungen gesucht, die die Beschaffenheit des Grundstücks, die klimatischen Bedingungen und die lokale Baukultur respektieren. Daraus ist etwa die horizontale Dreiteilung des Hauses (nicht gedämmter Sockel, Wohnbereich, Holzdach), der schützende Laubengang und die leichte Erhöhung des Wohnbereichs über dem Terrain entstanden. Wir haben uns mit den Möglichkeiten der gegenwärtigen konstruktiven Mittel auseinandergesetzt und viel über die Bedeutung von Qualität diskutiert – auf der Suche nach einfachen, nachhaltigen und ökonomischen Lösungen.

EFH in Vira Gambarogno (TI)

Viola Valsesia

www.violavalsesia.ch

La Strada dal Gropp 39, 6574 Vira Gambarogno (TI); Bauherrschaft: Privat; Architektur: Viola Valsesia, Zürich; Chronologie: Direktauftrag: 2016, Bezug: 2019, Fotos: Viola Valsesia

Annonce