luna productions, Deitingen

Vis-à-vis

Unaufgefordert eingesandt: Projekte wie dasjenige von luna productions in Deitingen wünschen wir uns mehr in unserer Mailbox. Der Büroname von Nadja Frei (1988) und Lukas Frei (1989) klingt nach allgemeinem Designanspruch, hat etwas Filmisches. Vielleicht wie ihre Arbeit? Die hat etwas Stilles, mit verborgenen Qualitäten…

Wer wir sind

Wir haben beide das Gymnasium besucht und an der Fachhochschule Architektur studiert. Wir arbeiten zusammen und sind auch privat ein Paar. Beide sind wir auf dem Land aufgewachsen und haben in der Stadt gearbeitet und gelebt. Unser architektonisches Schaffen können und wollen wir nicht vom Privatem trennen: Es ist beides wesentlich für unsere Haltung und unsere Produkte – für gemeinsame Unterfangen vom Möbelbau über die Architektur bis hin zur Grafik.

Unsere Inspiration und unsere Erkenntnisse schöpfen wir aus unserer Umwelt, aus unseren Bauaufgaben, genauso wie aus Gesprächen mit Freunden und indem wir selber auf der Baustelle Hand anlegen. Wir leben und arbeiten im Dorf – aus Überzeugung, dass es unbedingt nötig ist, sich auch hier mit Architektur und eben mit Dorf- (statt Städte-)bau zu beschäftigen.

Was ist uns wichtig

Die Verankerung im Ort und die Auseinandersetzung mit diesem ist zentral, egal wo wir bauen. Genauso wie das Interesse an der Umwelt und die kritische Auseinandersetzung mit ihr. Wir sind überzeugt, dass, je mehr wir uns für etwas interessieren und je mehr wir uns mit der Aufgabe auseinandersetzen, umso stimmiger das Resultat wird. Wir haben den Anspruch, beim Eingriff in bestehende Situationen nicht nur auf die Bedürfnisse des Einzelnen zu achten, sondern mit unserer Intervention die Situation so zu verbessern, dass eine lebendige Nachbarschaft entstehen kann. Wir suchen den Dialog zur Natur und stellen uns nicht über sie. Unsere Bauten sollen darum nicht in den Vordergrund rücken, sondern die Menschen die darin und um sie herum leben.

Das Projekt

Der Neubau bildet den Abschluss der gebauten Struktur und definiert über die Strasse hinweg mit der gegenüberliegenden Schreinerei und den benachbarten Wohnbauten einen gemeinsamen Hof: einen Begegnungsraum für die ganze Nachbarschaft. Von der Strasse abgekehrt entsteht ein privater Aussenraum, am Bach mit Blick in die Natur.

Auf einem Betonfundament und unter einem Satteldach stehen die beiden Holzkuben mit einspringender Ecke abgewinkelt zueinander. Der Zwischenraum bildet die Eingangsbereiche. Durch das Aufbrechen und Abwinkeln des Volumens entstehen Räume und Proportionen, die der kleinteiligen Umgebung entsprechen. Trotz der hohen Dichte haben die Bewohner durch die Trennung in zwei Volumen je ein eigenes Geschoss für sich, und die Aussenräume sind grosszügig und gut nutzbar. Im Zentrum der Wohnungen liegt der gegen Süden und zum «Hof» hin orientierte Essbereich, um den alle Zimmer angeordnet sind. Materialien in ihrer rohen Form bestimmen das Bild, sie werden sichtbar altern. Zwei Obstbäume wurden verpflanzt und in die neue Umgebung integriert. Ein Kirschbaum musste dem neuen Haus weichen, er wurde nur wenige Meter neben seinem angestammten Platz wieder aufgerichtet. Er trägt mit seinen Ästen das Dach.

Neubau Mehrfamilienhaus vis-à-vis, Deitingen

luna productions, Deitingen

www.luna-productions.ch

Neubau Mehrfamilienhaus vis-à-vis, Deitingen

Hofuhrenstrasse 13/15, 4543 Deitingen; Bauherrschaft: Schreinerei Gebr. Frei AG, Deitingen; Chronologie: 2017 – 2018; Fotos: Mark Drotsky

Annonce