09.02.2018

Erdbebensicherheit als Architekturthema

Vor drei Jahren hat die Schweizerische Stiftung für Baudynamik letztmals mit dem Seismic Award 2012 wegweisende Arbeiten von Architekten und Ingenieurinnen zum Erdbebenschutz prämiert. Das Siegerprojekt von Gay Menzel (Monthey VS) zeigte in verblüffender Direktheit, in welchem Mass dieser zu einem gestalterischen Thema werden kann. Der radikale Entwurf weckt die Vorfreude auf die Ergebnisse der aktuellen Ausschreibung!
Ausgezeichnet werden 2018 zwei architektonisch überzeugende und gemäss den SIA-Tragwerksnormen erdbebensicher gestaltete Gebäude. Zugelassen sind neue, ertüchtigte oder aufgestockte Gebäude in der Schweiz und in Liechtenstein, die 2012 bis 2017 fertig gestellt wurden. Das Preisgeld beträgt 15'000 Franken für jedes ausgezeichnete Gebäude.
Mit dem Preis unterstützt die Stiftung die Bestrebungen der Schweizer Gesellschaft für Erdbebeningenieurwesen und Baudynamik SGEB und des SIA für eine frühzeitige Zusammenarbeit von Architekt und Ingenieur im Entwurfsprozess. Und sie will aufzeigen, dass dadurch hochwertige und kostengünstige Lösungen möglich sind.
Architektur- und Ingenieurbüros und Bauherren sind zur Bewerbung bis zum 31. März 2018 eingeladen. Hier finden Sie weitere Informationen und die Eingabeunterlagen.

— Daniel Kurz
SEISMIC AWARD 2012: Gay Menzel architectes, Collège de l’Europe in Monthey (VS)
© Philomène Hoël und Eik Frenzel
Anzeige