6 – 2020

Mehr als Natur

Dass eine wirkungsvolle Reaktion auf den Klimawandel bisher ausgeblieben ist, liegt nicht zuletzt daran, dass wir «Natur» als etwas begreifen, das verschieden ist von dem, was für Menschen «Kultur» bedeutet. Diese Trennung steht einem wirklichen Verständnis umweltlicher Abhängigkeiten im Weg. Wenn man Architektur radikal ökologisch denken wollte, dann müsste nicht nur der urbane Kontext in den Entwurf miteinbezogen werden, sondern auch das Material und alle Lebewesen, die ihn bewohnen sollen. Das nächste Heft stellt als eine Art Versuchsanordnug bauliche wie ästhetische Antworten zur Diskussion.

Das Heft erscheint am 12. Juni und kann im Shop vorbestellt werden.

Anzeige

Lesen Sie werk, bauen + wohnen im Abo und verpassen Sie keine Ausgabe oder bestellen Sie diese Einzelausgabe