9 – 2018

Zürich: Ersatzwohnbau

1998, vor genau 20 Jahren, begann in der Stadt Zürich die Epoche der Ersatzneubauten im Wohnungsbau. Seither sind im Rahmen dieser Strategie Dutzende von Siedlungen abgebrochen und Tausende von Wohnungen neu gebaut worden; manche Quartiere haben sich grundlegend verwandelt. Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen: Wie hat sich die Stadt verändert, sozialräumlich, städtebaulich und architektonisch? Welche Chancen wurden genutzt, welche verpasst? Wo liegen der Nutzen und wo die Grenzen dieser Erneuerungsstrategie? Wir zeigen das Ausmass des Wandels und die konkreten Auswirkungen in Zahlen, befragen wichtige Akteurinnen und präsentieren beispielhafte Projekte.

Das Heft erscheint am 7. September und kann im Shop vorbestellt werden.

Anzeige

Lesen Sie werk, bauen + wohnen im Abo und verpassen Sie keine Ausgabe oder bestellen Sie diese Einzelausgabe