17.01.2017

Hand anlegen

Seit dem Relaunch der Zeitschriftengrafik durch Elektrosmog Mitte 2013 ist auf dem Cover von werk, bauen + wohnen Platz frei geworden. Das weisse Feld hat sich seitdem zur Galerie entwickelt: für künstlerische Beiträge zum jeweiligen Themenheft. Wir haben das Feld immer zum Jahreswechsel neu bestellt, bis anhin mit Fotos: 2013 von Roman Keller, der mittels Spiegeln räumliche Erweiterungen ins Bild gerückt hat; 2014 aus dem reichen Fundus der Künstlerin Katalin Deér; 2015 von Peter Tillessen mit einer erfrischenden Brise Fehlfarbe und 2016 mit Fotos von eigens für jede Ausgabe gebauten Architekturmodellen von Eik Frenzel.
In diesem Jahr gehen wir einen Schritt weiter. Statt die Architekturfotografie weiter in Richtung Kunst zu treiben, spitzen wir die Stifte und wollen nochmals ganz anders die Medien der Architektur befruchten: mit Illustrationen.
Anlässlich eines kleinen Wettbewerbs konnten uns Bastien Aubry (*1974) und Dimitri Broquard (*1969) von ihrer Arbeit, ihrer Arbeitsweise und ihrem Stil überzeugen. Die zwei Romands haben sich 1990 in der Schule für Gestaltung in Biel kennengelernt, nach Wanderjahren in Berlin und New York in Zürich wiedergetroffen und operieren seit 2002 mit ihrem Büro von dort aus. Als Illustratoren, Grafiker oder als Künstler haben sie sich im Kultur- und Kunstbereich einen Namen gemacht: Für das Stadttheater Bern bis zum Swiss Institute in New York. Ihr Grafikstudio FLAG wird uns im Verlaufe dieses Jahres mit Illustrationen fürs Cover erfreuen.

— Roland Züger
© Stéphanie Gygax
Anzeige