03.03.2021

Junge Architekturkritik prämiert

Zum dritten Mal lancierten werk, bauen + wohnen und der BSA letztes Jahr den Wettbewerb Erstling: Gesucht waren Architekturkritiken von Erstlingsbauten – und diese Vorgaben wurden sehr kreativ ausgelegt. Die Jury (Alberto Alessi, Anna Hohler, Caspar Schärer, Fabian Ruppanner, Jenny Keller und Daniel Kurz) hat vier Arbeiten ausgewählt, die 2021 in werk, bauen + wohnen und auf wbw.ch vorgestellt werden. Sie lobt das hohe Niveau der eingereichten Arbeiten: «Mit Neugier und Engagement haben die Autorinnen und Autoren nach Objekten und Themen gesucht, die abseits des Mainstreams liegen. Der Jahrgang 2020 zeichnet sich durch eine besonders hohe Zahl von Entdeckungen und spannenden Objekten aus. Interessante junge Architekturbüros, ephemere Architekturinterventionen, minimale Eingriffe und auch theoretische Zugänge wurden von den Teilnehmenden zum Objekt ihrer Texte gemacht».

Den Anfang macht Mirjam Kupferschmid in der März-Ausgabe «Starke Dörfer» – durchaus aktuell und zeitgeistig – mit der Beschreibung eines Raumes, in dem gearbeitet und gewohnt wird. Die weiteren. Preisträgerinnen und Preisträger sind: Henriette Lutz, Yannick Wettstein und Annina Meier.

— Redaktion
© Lucas Peters
Anzeige