16.02.2016

Viel Lärm um nichts, zweiter Teil

Das Loch im Stadtbild ist gross, und langsam wächst der Unmut darüber. Für das umstrittene Polizei- und Justizzentrum (PJZ) im Stadtzürcher Kreis 4 musste 2013 das historisch bedeutsame Gebäude des Güterbahnhofs aus dem Inventar entlassen und anschliessend abgebrochen werden. Seither klafft an seiner Stelle eine leere Baugrube – wir berichteten im Sommer 2015 darüber. «Die ärgerliche Brache» ist nun auch Thema eines Artikels im Tages-Anzeiger vom 16. Februar 2016: Daraus geht hervor, dass der Kanton gerade daran ist, die Unterlagen für die GU-Submission zusammenzutragen. Über hundert Bundesordner gross sei die Ausschreibung, immerhin winkt ein Auftrag von 570 Millionen Franken. Der Baubeginn wird kaum vor 2017 erfolgen. Vier Jahre lang wird bis dann die Baugrube vor sich hin gähnen – mindestens. Der überstürzte Abbruch des von zahlreichen Zwischennutzern belegten Güterbahnhofgebäudes wird damit noch unerklärlicher.

— Caspar Schärer
© Caspar Schärer
Anzeige