18.01.2021

Den Verkehr stadtverträglich machen

Die verkehrsreichste städtische Strasse der Schweiz, sie könnte zu einem lebenswerten Ort werden: Mit Fussgängerstreifen, Lichtsignalen, Alleebäumen und breiten Trottoirs. Die Rede ist von der Zürcher Rosengartenstrasse, die heute von 56'000 Fahrzeugen pro Tag befahren wird (in der Vergangenheit waren es bis zu 80'000). Im vergangenen Jahr schickte die Zürcher...

weiterlesen

12.01.2021

Prangins gewinnt Wakkerpreis 2021

Am Bahnhof von Prangins kommen dem Zugereisten Zweifel. An ihrem nordöstlichen Rand zeigt sich die Gemeinde wahrlich nicht von ihrer schönen Seite. Im Gegenteil, es sieht hier aus wie überall in der Agglo. Mit der Siegesfahrt des Automobils ging die Zersiedelung der Dörfer am Genfersee einher. Im Nu wuchsen sie zu Agglo-Gemeinden zusammen. Die Vorfreude auf das Barockschloss...

weiterlesen

07.01.2021

Exzellenz im Holzbau

Längst hat der Holzbau das Réduit des ländlichen oder alternativen Bauens verlassen. Hochhäuser, Hotels, Firmen-Hauptsitze und städtische Wohnüberbauungen werden inzwischen genauso aus Holz erbaut wie Schulen, Werkhöfe oder Einfamilienhäuser. Denn der lokal und natürlich nachwachsende Rohstoff bietet einen Ausweg aus der Klimafalle. Die technische...

weiterlesen

24.12.2020

Abstimmung zum Cover des Jahres

Weshalb hat es auf Architekturbildern nicht mehr Hunde? Das haben wir uns bis im April 2020 auch nie gefragt. Doch dann diente dem Hund Imalik die Treppe des Studentenwohnhaus Binz 111 (Gmür Geschwentner) als Laufsteg – und wir waren zusammen mit unseren Leserinnen und Lesern begeistert vom Cover des Heftes. Insbesondere auch für die animierte online-Version (4–2020 Treppen)...

weiterlesen

18.12.2020

Elemér Zalotay, 1932–2020

Vielleicht sitzt er jetzt auf einem Ausleger seines DNA-Spiral-Wolkenkratzers und spannt Gedanken-Drähte. Elemér Zalotay, Architekt, Ingenieur, unangepasster Träumer und Erfinder, hat sich im Alter von 88 Jahren endgültig von der Schwerkraft verabschiedet. Seit den Vorbereitungen zu unserem Nonkonform-Heft (wbw 7/8–2016) und einem kurzen Beitrag zwei Jahre später...

weiterlesen

14.12.2020

«Häuser des Jahres 2021» – Wettbewerb ausgeschrieben

Nicht selten ist es das erste gebaute Werk eines jungen Büros und oft ein besonders persönliches Statement seiner Entwerferin oder seines Entwerfers: das Einfamilienhaus. Denn die kleine Bauaufgabe bietet Freiheiten des Entwurfs, die es sonst selten gibt. Sie ermöglicht räumliche und konstruktive Experimente, eine massgeschneiderte Lichtführung, eine besondere Nähe...

weiterlesen

09.12.2020

Tabula-Rasa-Planung von Roche verpasst die Chance einer nachhaltigen Konzeption

Das Projekt eines dritten Roche-Hochhauses – die ersten beiden wurden von Behörden und Öffentlichkeit rasch akzeptiert – auf dem zur Zeit noch hoch verdichteten Basler Südareal erhitzt die Gemüter, nicht nur in der Fachwelt. Es regt sich Widerstand gegen den Abbruch historischer Roche-Bauten am Rheinufer: Eine Petition «Refit-Reuse-Recycle» hat...

weiterlesen

08.12.2020

Das Eigene der Orte wiederentdeckt

Die erste monografische Ausstellung im Schweizer Architekturmuseum unter Direktor Andreas Ruby erinnert in Haltung und Methode entfernt an Aldo Rossis (un-)Wissenschaftliche Selbstbiografie. Die vom Italiener in den Tag geträumte Verschmelzung von Erlebnissen und gebauten Archetypen erscheint unter den Händen des jungen Japaners Tsuyoshi Tane in ein mannigfaltiges Panorama verwandelt,...

weiterlesen

02.12.2020

Wie rechnet sich mein Projekt?

werk-material.online mit erweiterten Funktionen Architektur ist ... eine Excel-Tabelle. Diesen Eindruck haben Entwerfende nicht selten, wenn sie kurz vor der Wettbewerbsabgabe noch Flächennachweise erbringen und ihr Honorar berechnen sollen. Oder wenn ihnen die Bauherrschaft vorrechnet, dass das Projekt wieder einmal bedeutend über dem Budget liegt. Es st eine Binsenweisheit, dass Excel...

weiterlesen

25.11.2020

Dachaufbau auf charmanter Ruine

Ein grosses marodes Eingangstor aus Holz in der Strasse Prim und dahinter die Überraschung: Eine verfallene Kolonialarchitektur, überwuchert von tropischen Pflanzen, schafft eine unerwartet noble und mystische Atmosphäre. Die zwei benachbarten Herrenhäuser, die Anfang des 20. Jahrhundert in Mexiko-Stadt erbaut wurden und dann verfielen, zeugen von Geschichte und strahlen...

weiterlesen