22.05.2020

In welcher Stadt will ich leben?

Endlich erwacht in Mitteleuropa wieder das Leben in den Städten. Die Lähmung der Coronakrise scheint verflogen angesichts der Rückkehr der Cappuccino-Kultur auf den Trottoirs und Plätzen der Stadt. Der staatlich verordnete Zwangsarrest hat uns vor Augen geführt, dass die privaten Aussenräume wie ein Balkon oder Terrasse, der Blick ins Grüne wertvoll sind. Noch...

weiterlesen

14.05.2020

Neu in der werk, edition

Ein hoch relevanter Diskussionsbeitrag auf der Basis von Studentenarbeiten? Doch, das gibt es! Die Rede ist von dem schmalen Band «Siedlungsbiografien entwerfen. Transformation statt Totalersatz». Er hinterfragt – fast zum ersten Mal in der Fachwelt – die immer häufigere Praxis des Ersatzneubaus von Wohnsiedlungen. Die Herausgebenden Tanja Reimer, Andreas Sonderegger,...

weiterlesen

08.05.2020

Die Zukunft des Saffa-Pavillons von Berta Rahm

Die gute Nachricht vorweg: Die Rettung der wesentlichen Substanz des Saffa-Pavillons von Berta Rahm ist gewährleistet. Das durfte der Verein «ProSaffa1958-Pavillon» vermelden, der sich aus einer engagierten Gruppe von Architektinnen, Kunsthistorikerinnen und freiwilligen Helferinnen zusammensetzt. Die Inneneinrichtung befindet sich bereits in einem Lager in Pratteln – und...

weiterlesen

28.04.2020

Berührungsfreie Zone

In der aktuellen Corona-Krise scheint es einigermassen vermessen, nach den Folgen für Stadtplanung und Architektur zu fragen. Wie das Virus einzudämmen und die vielzitierte Kurve zu glätten ist, muss die erste Sorge sein. Doch mit ein wenig Verzögerung werden auch die Folgen für Architektur und Stadtplanung erheblich sein. Und plötzlich ist alles anders Am Anfang...

weiterlesen

20.04.2020

Kostenkennzahlen: Die Reihe macht den Wert aus

Stimmen zum neuen werk-material.online Jedes Bauwerk ist ein Einzelfall. Darum sind auch Kennzahlen immer individuell – erst in der Menge, in einer grossen Reihe ermöglichen sie zuverlässige Aussagen. Und die brauchen Architekten ebenso wie Kostenplaner, wenn ein neues Projekt entsteht. Mit werk-material.online, der neuen digitalen Bauten-Datenbank bietet die CRB zusammen mit...

weiterlesen

16.04.2020

Überschuss statt Mief!

Schon manch eine Idee wurde im Treppenhaus abgemurkst. Kaum an einem anderen Ort begegnen sich die Interessen von Mietenden oder Besitzenden so direkt wie hier, und darum ist es kein Wunder, dass a) der Gebrauch des Treppenhauses durch Hausordnungen, Putzpläne, Feuerpolizei und Anonymität reglementiert und unterbunden wird und b) Treppenhäuser trotzdem beharrlich Oasen der...

weiterlesen

14.04.2020

Bericht aus Mexiko-Stadt in Corona-Zeiten

Aus Distanz verfolgten wir in Mexiko wie das Coronavirus sich zuerst in Asien und später in Europa verbreitete. Es war eine Frage der Zeit bis die Krise den amerikanischen Kontinent treffen würde. Diese Zeit hätte genutzt werden können, um aus den Fehlern anderer Länder zu lernen oder zumindest eine Strategie aufzustellen. Stattdessen erklärte der mexikanische...

weiterlesen

01.04.2020

Planen trotz COVID-19

In den jüngsten Tagen haben sich Planerinnen und Planer unter Corona auf einen neuen Arbeitsmodus eingestellt. Die Architektur- und Landschaftsarchitekturbüros sind operativ, ihre Mitarbeitenden sind bereit, auch unter diesen Umständen das maximal Mögliche zu leisten – und ihre Löhne werden weiterhin bezahlt. Das bedeutet: Die Büros brauchen auch weiterhin...

weiterlesen

26.03.2020

Was die Architektur kostet

Für die historische Recherche in Architekturzeitschriften gibt es ja bekanntermassen auch das Baugedächtnis der ETH. Dort findet man alle Jahrgänge von werk, bauen + wohnen, die älter sind als fünf Jahre – gratis. Die fünf Jahre sind unsere «Bezahlschranke», denn die Arbeit am Heft kostet: Der Aufwand für Recherche, Schreiben, Aufbereiten und...

weiterlesen

23.03.2020

Der Streik der Architektinnen

Eine Woche bevor Corona auch in Mexiko die ersten ins freiwillige Homeoffice zwingt, gingen viele Architektinnen schon nicht ins Büro. Nicht, um die Verbreitung eines neuartigen Virus einzudämmen, sondern um eine gesellschaftliche Ungerechtigkeit sichtbar zu machen und gegen die Gewalt an Frauen anzukämpfen. «Kommt nicht zur Arbeit, beantwortet keine Emails oder Anrufe im...

weiterlesen